Mit großer Erleichterung hat die Patriotische Plattform die Nachricht aufgenommen, daß die Auflösung des Landesverbandes Saarland der AfD durch den Bundesvorstand vom Bundesschiedsgericht für unwirksam erklärt wurde. Zwar lehnen auch wir eine politische Zusammenarbeit mit den wenigen echten Rechtsextremisten, die es in unserem Land noch gibt, ab, allerdings hat es eine solche Zusammenarbeit im Fall des Landesverbandes Saarland nicht gegeben.

Der Landesverband Saarland hat sich mit hinreichender Deutlichkeit gegen eine Zusammenarbeit mit Extremisten ausgesprochen und keinen Zweifel an seiner verfassungstreuen, patriotischen Ausrichtung aufkommen lassen. Alle Vorwürfe beziehen sich auf angebliche hintergründige Kontakte oder persönliche Bekanntschaften. Selbst falls sich diese Verdächtigungen als wahr herausstellen sollten, ließe sich damit keine Auflösung eines gesamten Landesverbandes begründen. Wenn wir mit bestimmten Personen aufgrund ihrer politischen Einstellung nicht einmal mehr sprechen würden, wären wir nicht besser als die Linken, die uns Gruß und Handschlag verweigern. Einen solchen Fanatismus lehnt die Patriotische Plattform ab, ganz gleich wofür oder wogegen er sich wendet.

Wir erkennen das Bestreben des Bundesvorstandes, die AfD gegen politische Gruppen, deren Ausrichtung mit unseren Zielen nicht vereinbar ist, an, im Fall der Auflösung des Landesverbandes Saarland hat der Bundesvorstand jedoch über die Stränge geschlagen. Daß dieser Beschluß vom Bundesschiedsgericht aufgehoben wurde, zeigt aber auch, daß die Strukturen unserer Partei funktionieren. Wir erwarten vom Bundesvorstand nun, daß er das Urteil akzeptiert, seine Angriffe einstellt und die AfD Saarland genauso wie jeden anderen Landesverband in den anstehenden Wahlkämpfen unterstützt. Das sind wir den Bürgern unseres Landes schuldig!

Der Vorstand der Patriotischen Plattform