Mit Besorgnis hat die Patriotische Plattform die Ereignisse im Saarland zur Kenntnis genommen. Bei der Auflösung eines kompletten Landesverbandes handelt es sich um einen schwerwiegenden und weitreichenden Vorgang, der gut begründet sein will. Die vom Bundesvorstand veröffentlichte Pressemitteilung enthält leider keine Informationen, die eine Auflösung des saarländischen Landesverbandes hinreichend begründen.

Der Bundesvorstand beruft sich auf einen Bericht des linksliberalen Wochenmagazins „stern“, in dem der AfD Saarland Kontakte ins „rechtsradikale Milieu“ unterstellt werden. Es kann nicht sein, daß der Bundesvorstand auf Zuruf durch die linksliberalen Mainstreampresse reagiert. Bei dem besagten „stern“-Artikel handelt es sich um nichts weiter als das übliche Gewebe aus Unterstellungen, Verzerrungen und Kaskaden des Verdachts.

Viele AfD-Mitglieder, insbesondere im Saarland, sind durch diesen Eingriff verunsichert. Die Patriotische Plattform fordert den Bundesvorstand auf, hinreichende Nachweise dafür vorzulegen, daß die Entscheidung zur Auflösung des saarländischen Landesverbandes rechtens und mit den Parteistatuten vereinbar ist. Gleichzeitig sollte dem saarländische Landesvorstand Gelegenheit gegeben werden, die Vorwürfe öffentlich zu entkräften.

Der Vorstand der Patriotischen Plattform