Die Patriotische Plattform lehnt das zwischen der EU und den USA geplante Freihandelsabkommen TTIP vollständig ab. Wir bestehen nicht nur auf der Einhaltung deutscher Verbracherschutzstandards oder fordern mehr Transparenz, sondern sagen klar und deutlich: Weg damit!

1. Das Freihandelsabkommen ist undemokratisch, weil es nicht etwa von unten, von den kleinen und mittelständischen Unternehmen, gefordert und dann von den Politik aufgenommen wurde, sondern umgekehrt in den Führungszirkeln von Weltkonzernen erdacht und dann, von oben nach unten, zur Umsetzung delegiert wurde.

2. Das Freihandelsabkommen ist überflüssig, weil es zwischen der EU und den USA überhaupt keine nennenswerten Handelsschranken mehr gibt, die abgebaut werden müßten.

3. Eben deshalb bringt das Freihandelsabkommen auch nicht mehr Freiheit, sondern mehr Unfreiheit: Es besteht im wesentlichen aus Garantien für Investoren, die den Steuerzahler unter Umständen teuer zu stehen kommen.

4. Dieses Freihandelsabkommen wird nur global agierenden Konzernen und Banken Vorteile bringen, allen anderen aber Nachteile.

5. Der nächste Schritt wäre die schon andiskutierte Einführung eines Eurodollar. Wir würden damit nicht nur die Schulden der südeuropäischen Staaten, sondern auch noch die Schulden der USA aufgebürdet bekommen.

Aus diesen Gründen fordern wir den sofortigen Abbruch der Verhandlung! Anstatt internationalen Großkonzernen bessere Investitionsmöglichkeiten zu verschaffen, sollten wir den deutschen Mittelstand stärker fördern. Denn hier entstehen Arbeitsplätze, hier entsteht Wohlstand vor Ort!